VfB Germania Halberstadt Fan-Forum
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen

Fan-Forum geschlossen

Zum Beginn der Saison 2014/15 wurde das Fan-Forum geschlossen. Bis auf weiteres dient es als noch Archiv,
neue Beiträge können jedoch nicht mehr verfasst werden. » Näheres zu den Gründen

VfB Germania Halberstadt Fan-Forum » VfB Germania Halberstadt » Archiv » Archiv 2004/05 » Rückblick Saison 2004/2005 » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | Thema zu Favoriten hinzufügen
Thema ist geschlossen
Zum Ende der Seite springen Rückblick Saison 2004/2005  
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
maximus maximus ist männlich
Extrem-Mobber ^^

images/avatars/avatar-52.gif

Dabei seit: 07.10.2004
Beiträge: 3.506

Rückblick Saison 2004/2005 Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Saisonrückblick Oberliga Nord Ost Staffel Süd 2004/2005

» Alle Statistiken zur Saison hier (klicken!)

Was war das für eine turbulente zweite Oberliga-Saison für den VfB Germania Halberstadt, mit manchen positiven Überraschungen, aber auch einigen herben Rückschlägen. Die vergangene Serie begann mit dem deutlichen Auswärtssieg beim Aufsteiger Dessau 05, und unsere zahlreichen Fans machten diese erste Partie in Dessau mit ihrer erstklassigen Unterstützung zu einem Heimspiel. Es folgte der verdiente Sieg gegen den hoch eingeschätzten HFC (3:0) und wir standen immer noch auf dem zweiten Tabellenplatz.


Germania-Fans in Dessau / 3:0 Sieg gegen den Halleschen FC

Aus den Träumen wurden wir gerissen, als wir nach einer unnötigen Niederlage beim bis dahin unbekannten Thüringen-Aufsteiger ZFC Meuselwitz ohne Punkte wieder nach Hause fuhren. Diese Berg- und Talfahrt ging erstmal so weiter. Auf das gute Plauen-Heimspiel folgte die blamable Vorstellung in Sondershausen. Dann setzten wir aber zu einem Höhenflug an und blieben vom 6. bis zum 13. Spieltag ungeschlagen und holten bei vier Siegen und vier Unentschieden 16 Punkte bei 19:10 Toren. Darunter fiel auch der überraschende, aber deutliche Sieg (3:0) gegen den späteren Meister und Regionalligaaufsteiger FC Carl-Zeiss Jena. Hier hatten wir jedoch, wie auch bei mehreren anderen Spielen teilweise das „Glück des Tüchtigen“ auf unserer Seite. Gerade die Spiele gegen Jena, bei Dresden Nord und gegen Sachsen Leipzig hätten aufgrund des Spielverlaufs ebenso mit Niederlagen enden können.

Dann kam das irreguläre Schneespiel in Auerbach, was wir wieder unnötig verloren und über die Presse wurde aufgrund der schwankenden Leistungen eine gewisse Unruhe in unser Team getragen. Dies sollte direkte Folgen haben. Nach dem enttäuschenden Spiel gegen den 1. FCM wurde doch sehr überraschend Supertrainer Frank Lieberam vor die Tür gesetzt. Hier klafften wohl Anspruch und Wirklichkeit zu weit auseinander. Lieberam auf der einen, Mannschaft und Präsidium auf der anderen Seite, hatten wohl völlig widersprüchliche Auffassungen über die weitere Entwicklung des Halberstädter Oberligafußballs. Das nennt man wohl „unüberbrückbare Differenzen“! So wurde Frank Lieberam das Vertrauen entzogen und unser Abwehrchef Thomas Pfannkuch übernahm ab dem 1. Dezember 2004 das „Ruder“ des Oberligateams, vorerst als Spielertrainer.


Damaliger Trainer Frank Lieberam verlässt den Verein

Aus den zwei Spielen bis zur Winterpause holten wir dann unter dem neuen Coach noch ein Unentschieden (bei Grimma) und ein Sieg (gegen Eilenburg) und landeten am Ende der Hinrunde mit immerhin 27 Punkten und 32:20 Toren, mit zwei Punkten Abstand zum dritten Tabellenplatz, auf Rang neun. Das war ordentlich. Bemerkenswert war vor allem unsere Heimbilanz. Bei den bis zur Winterpause ausgetragenen neun Heimspielen konnten nur der FSV Zwickau und der 1. FCM Tore im Friedenstadion erzielen. Gegen alle anderen Gäste (u. a. HFC, Plauen, Oberlausitz, Sachen Leipzig und Jena) blieben wir ohne Gegentor! Bei insgesamt acht Partien der Hinrunde (17 Spiele) konnte der Gegner unseren Keeper Sebastian Kischel nicht bezwingen. Das war schon klasse!

Auch im Landespokal hielten wir uns nach zwei Siegen gegen den VfL Seeben (3:0) und Dessau 05 (5:1) schadlos und überwinterten dort ebenfalls. Das konnte sich sehen lassen und weckte Erwartungen bei den Fans, im Umfeld und der Mannschaft, die am Ende nicht ganz erfüllt wurden.

Die Rückrunde begann mit einem Spielausfall und das machte unser Auftaktprogramm (u. a. beim HFC, bei Plauen und bei Jena) nicht wirklich leichter. Wir überraschten aber erneut gegen den HFC und erkämpften mit zehn Mann (Gelb-Rot Pölzing) ein 2:2, nach einer 2:0 Führung für die Hallenser. Trotzdem begann damit eine lange Durststrecke. Vom 4. Februar bis zum 27. März 2005 konnten wir keinen Sieg einfahren und verloren in diesen sechs Spielen dreimal. Somit rückten die Abstiegsplätze immer näher und langsam machte sich abermals Unruhe im Verein und bei den Fans breit. Erst die fünf folgenden Spiele (4 Siege, 1 Unentschieden) sorgten dafür, dass wir in dieser Saison nie schlechter als zehn in der Tabelle platziert waren. Nach dem grandiosen Sieg in WM-Zentralstadion Leipzig war bereits sechs Spieltage vor Schluss endgültig klar: Wir spielen auch in der kommenden Saison in der Oberliga und somit war dies die letzte Liga-Partie für Spielertrainer Pfannkuch.


2:1-Erfolg über Sachsen Leipzig im WM-Stadion zu Leipzig

Dann folgte aber die schwärzeste Stunde der Saison. Nach einer indiskutablen, peinlichen und blamablen Vorstellung verloren wir völlig verdient im Viertelfinale beim späteren Landespokalsieger MSV Preußen Magdeburg mit 3:1. Da hatte man eine große Chance vergeben, im Landespokal 2005 weit zu kommen, um dann nach dem Gewinn des selbigen in der 1. Runde des DFB-Pokals 2005/2006 gegen einen Bundesligaclub zu spielen und so zum einen, viel zusätzliches Geld einzuspielen und zum anderen seinen Bekanntheitsgrad weiter zu erhöhen. Das war schon erschreckend, wie leichtfertig wir diese Chance hergaben.

Auch die letzten Ligaspiele gestaltete die Mannschaft, trotz der von Trainer Pfannkuch ausgerufenen Testphase, nicht positiv (3 Niederlagen in den letzten drei Spielen). Vor allem die Leistung beim 0:5 gegen den 1. FC Magdeburg war eine Frechheit und eines Oberligisten nicht würdig.

Von den acht Heimspielen der Rückrunde konnten wir nur drei gewinnen, das war ganz schwach! Insgesamt holten wir in der zweiten Halbserie nur magere 19 Punkte, bei einem Torverhältnis von 19:30 (!). So schloss man die Saison 2004/2005 hinter dem Überraschungs-Aufsteiger Meuselwitz, dem VfB Auerbach und dem VfB Pößneck nur auf dem 9. Platz, mit insgesamt 46 Punkten und 51:50 Toren, ab. Damit hatte man sage und schreibe 17 Punkte Rückstand auf den dritten Platz (nach Hinrunde nur 2!). Legt man die gute Hinrunde (27 Punkte) zu Grunde, war das schon etwas enttäuschend. Wir schossen zwar auch 51 Tore, aber die 50 Gegentreffer relativieren das schon deutlich.

Zumindest blieben wir 10 Mal in der Liga ohne Gegentor und haben im Gegensatz zur letzten Saison eine deutlich bessere, aber auch nicht wirklich gute Auswärtsbilanz. In der Saison 2003/2004 blieben wir ohne Auswärtssieg bei 6 Unentschieden auf Gegners Plätzen. 2004/2005 holten wir insgesamt 16 Auswärtspunkte, bei vier Siegen, vier Remis und neun Niederlagen. Leider bauten wir in der zweiten Saisonhälfte bei den Gastspielen beträchtlich ab, erzielten wir in der Hinrunde noch 14 Treffer auf des Gegners Plätzen (14 Gegentore), waren es in der Rückrunde nur noch 8 Tore bei neun (!) Spielen und sogar 20 Gegentreffer! Unsere Auswärtsbilanz ist demzufolge noch ausbaufähig. Gerade bei den „kleinen“ Teams der Oberliga müssen wir in der neuen Saison öfters Tore erzielen und so auch auswärts häufiger Punkte holen.

Trotzdem kann man zusammenfassend sagen, dass man mit der Saison 2004/2005 im Prinzip zufrieden sein konnte. Mit ein bisschen mehr Engagement und mehr Siegeswille wäre durchaus der 5. oder 6. Platz in der Endabrechnung machbar gewesen, aber mit ein bisschen weniger Glück wären wir auch in den Abstiegskampf geraten und dann hätte es ganz schnell nach unten gegen können. Auch den überraschenden Trainerwechsel muss eine Mannschaft erstmal verkraften.

Schwachpunkte waren bei uns die fehlende Torgefährlichkeit der Abwehrspieler (nur 1 Tor), das schwache offensive Kopfballspiel (nur 4 Kopfballtore) und vor allem die unzureichende Defensivarbeit, 50 Gegentore sprechen hier Bände. Hier fehlt immer noch der „Abräumer“ vor der Abwehr, den wir auch zur neuen Saison wieder nicht verpflichten konnten, aber vielleicht wachsen ja Rene Heckeroth, Nils Pölzing oder Ingo Vandreike in diese Rolle hinein. Erheblichen Nachholbedarf haben wir bei der Verwertung von Standardsituation, gerade bei eigenen Ecken agierten wir doch sehr ungefährlich. Auch in der Offensive lag die große Last meist auf den Schultern von Sven Döring und Kevin Schlitte. Wurden unsere Angreifer abgemeldet, agierten wir oft zu harmlos! 80% Prozent aller Tore wurden durch unsere Offensivabteilung erzielt (Schlitte, Gerlach, Döring, Hartmann, Penev, Reitzig, Preuß = 41 Tore). Verbessert haben wir folgerichtig auf jeden Fall unser Angriffsspiel. Manchmal boten Schlitte und Co. schon herrlichen Angriffsfußball.


Kevin Schlitte auf dem Weg zum Tor..

Unsere besten Spiele machten wir in Dessau, gegen Halle und Plauen in der Hinrunde und in der Rückrunde beim HFC, bei Sachsen Leipzig und gegen Sondershausen.

Von den Spielern haben leider nur Kischel, Pfannkuch, Wiekert, Döring, Pölzing und Schlitte vollends überzeugt. Für eine bessere Platzierung am Saisonende war das einfach zu wenig. Bei unseren finanziellen und sportlichen Möglichkeiten hätte mindestens der 7. Platz und das Erreichen des Landespokalfinales das Ziel sein müssen.

Was mir ein wenig Sorgen bereitet, ist das teilweise amateurhafte Umfeld der Oberliga-Mannschaft. Hier befinden wir uns manchmal noch auf Landesliga-Niveau. Schade, dass das Präsidium nicht begreifen möchte, dass außer dem Trainer mindestens noch eine Person hauptamtlich angestellt sein muss, um sich um alle Angelegenheiten, die mit der Fußballabteilung zu tun haben, in ausreichendem Maße kümmern zu können. Allein der Rückgang der Zuschauerzahlen von über 19. 000 (2003/2004) auf ca. 17. 000 ist ein Indiz dafür, dass die Führungsriege in diesem Bereich doch etwas schläft. Ebenso tat die schlechte Öffentlichkeitsarbeit, inkl. der wochenlangen negativen Volksstimme-Berichterstattung einiges dazu, dass sich das Fanaufkommen im Friedensstadion dermaßen zurück entwickelt hat. Auch die Sponsorenpflege lässt doch arg zu Wünschen übrig. Die Einstellung des Fanbusses und die entsprechende fehlende Zusammenarbeit mit den Fans sind ebenfalls negative Ergebnisse der vergangenen Saison. In all diesen Bereichen ist nach wie vor keine positive Entwicklung erkennbar.

Leider anzumerken sind noch die völlig unnötigen und überflüssigen Vorfälle während der Heimspiele gegen Sachsen Leipzig (Auseinandersetzungen nach Spielschluss außerhalb des Stadions), Zwickau (Konfrontationen beider Fanlager), Pößneck (Flaschenwürfe) und beim Pokalspiel bei Preußen Magdeburg (Raketen aufs Spielfeld). Auch hier machen sich die nicht existierende Fanarbeit und die teilweise haarsträubende und unzureichende Sicherheitspolitik im und um das Friedensstadion negativ bemerkbar.

Eine positive Entwicklung hingegen nahm die Darbietung des Fanclubs "Alte Germanen" bei unseren Heimspielen. Diese Performance der meist sehr jungen Fans kann sich mittlerweile durchaus sehen lassen und trug maßgeblich zu der sehr häufig guten Stimmung im Friedensstadion bei! Auch bei einigen Auswärtsspielen machten unsere Germaniafans durch eine laute Unterstützung positiv auf sich aufmerksam. Hier sind die Spiele bei Dessau 05, bei Meuselwitz, bei Sachsen Leipzig und im Pokal-Debakel bei Preußen Magdeburg erwähnenswert.


Fanclub "Alte Germanen" in Leipzig / Germania-Fans

Nachdem nun höchstwahrscheinlich feststeht, dass die nächste Oberliga-Saison nur mit 16 Teams (exkl. I. Mannschaft Rot-Weiß Erfurt, aber mit Energie Cottbus [A]) startet und demzufolge nur die letzten drei Mannschaften absteigen und wir uns bisher auch gut verstärkt haben, sollte auf jeden Fall die Teilnahme am Landespokalfinale und Platz 5 als Ziel ausgegeben werden. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie sich die Mannschaft in der kommenden Saison ohne Abwehrchef Thomas Pfannkuch verkaufen wird.

In diesem Sinne auf eine neue gute Saison 2005/2006!

» Download Saisonrückblick (PDF)
Alle weiteren Statistiken und Tabellen auf www.Germania-Fanpage.de

Dieser Beitrag wurde 4 mal editiert, zum letzten Mal von maximus am 09.06.2005 13:59.

08.06.2005 17:55 maximus ist offline E-Mail an maximus senden Beiträge von maximus suchen Nehmen Sie maximus in Ihre Freundesliste auf
maximus maximus ist männlich
Extrem-Mobber ^^

images/avatars/avatar-52.gif

Dabei seit: 07.10.2004
Beiträge: 3.506

Themenstarter Thema begonnen von maximus
Saisonleistung – Einzelkritiken – Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Saisonleistung 2004/2005 – Einzelkritiken –

» Siehe auch ausführliche Statistik "Spieler"


Notenverteilung:
1 Überragende Saison
2 Starke Saison
3 Gute Saison
4 Durchschnittliche Saison, Soll gerade noch erfüllt
5 Enttäuschende Saison


1 Sebastian Kischel: Note: 1,5
„Basti“ Kischel machte alle 34 Ligaspiele (inkl. 7 Minuten als Mittelstürmer in Eilenburg) und zwei Pokalspiele. Er war unser konstantester Spieler, bestritt viele gute, teilweise überragende Spiele (Heimspiel Jena, Pokalspiel gegen Dessau) und rettete uns dem entsprechend viele wichtige Punkte. Teufelskerl Kischel blieb in der Hinrunde über 540 Minuten ohne Gegentor. Basti war einer der Garanten dafür, dass wir nie in den Abstiegskampf verwickelt wurden! Geht seine Entwicklung weiter so, wird er mal ein großer Keeper!

2 Michael Kullat: Note: 4
Michael Kullat kam mit großen Erwartungen im Sommer 2004 nach Halberstadt. Leider haben sich auf beiden Seiten (Spieler und Verein) diese positiven Hoffnungen nicht bzw. nur teilweise erfüllt. Schon nach wenigen Ligaspielen fand sich „Kulle“ aufgrund schwankender Leistungen auf der Ersatzbank wieder. Auf der rechten Abwehrseite war er oft ein großer Unsicherheitsfaktor. Machte nur 21 Liga- und 1 Pokalspiel und schoss 1 Tor. Sein durchaus vorhandenes gutes Potential hat er eindeutig im defensiven Mittelfeld, spielte diese Position aber bei uns nur sehr selten. Dass er sich nie richtig in die Mannschaft integriert hat, zeigt auch sein stilloser Abgang per SMS.

3 Gabriel Lorenz: Note: -
Gabriel Lorenz spielte vornehmlich in der zweiten Mannschaft und in der A-Jugend. Erst zum Saisonende gab ihm Trainer Pfannkuch Einsatzchancen (2 Spiele über 90 Minuten). Hier deutete er sein Potential schon mal an. Ihm fehlt noch etwas, die in der Oberliga notwenige Aggressivität im Zweikampfverhalten, ansonsten sollte er auch in der neuen Saison Chancen bekommen, um zu zeigen, dass er mithalten kann.

4 Denis Mzyk: Note: 4,5
Denis war zu Beginn der Saison Stammspieler, aber seine Defizite in der Ballbehandlung und im Spielaufbau drängten ihn wieder auf die Ersatzbank. Denis hatte Vorteile im Zweikampfverhalten, wirkte aber im Spiel nach Vorne manchmal zu ungestüm und zu unkonzentriert. Sein Einsatz und seine kämpferischen Fähigkeiten waren allerdings immer vorbildlich, aber ob das für die Oberliga ausreicht, ist zweifelhaft. Leider war er auch lange verletzt und kam nur auf 15 Ligaspiele (6x über 90 Minuten). Bekam deshalb keinen neuen Vertrag und verlässt unseren Verein in Richtung Heimatstadt Quedlinburg.

5 Rene Cunaeus: Note: 5
Am Anfang der Hinrunde war der „Lange“ nur Ersatzspieler, kämpfte sich aber aufgrund ansprechender Leistungen als Einwechselspieler und wegen Personalproblemen vorerst in die Mannschaft. Seit dem er aber Stammspieler war, hat er fast nur noch schwache Spiele abgeliefert. War in vielen Spielen ein erheblicher Unsicherheitsfaktor und hatte ganz große Probleme in der Ballbehandlung und in der Vorwärtsbewegung. Cunaeus sollte sich auf seine Aufgabe als Manager konzentrieren, da er die Leistungsfähigkeit für einen Stammplatz in der Oberliga nicht mehr vorweisen kann.

6 Thomas Pfannkuch Note: 2
Unser Spielertrainer (ab 01.12.2004) bestritt 26 von 30 Ligaspielen, alle 3 Pokalspiele, nur einmal wurde er (wegen einer Verletzung) ausgewechselt. „Pfanne“ war unser wichtigster Mann auf dem Rasen (nur ein Sieg ohne ihn) und ein klasse Abwehrchef! Beendete seine Kariere als Spieler im April 2005 mit dem Pokal-Aus in Magdeburg! Hat, seitdem er bei uns ist (seit 2002) immer alles gegeben, ein Vorbild für alle Spieler! Viel Erfolg bei seiner Trainerkarriere!

7 Alex Kopp: Note: 3,5
Alexander Kopp absolvierte 26 Liga-Einsätze und alle 3 Pokalspiele! Am Anfang der Saison war „Kopper“ nur Ersatz, hat sich dann aber in die erste Elf gespielt, schoss 3 Liga-Tore (davon 2 Elfmeter) und 1 Pokaltor, holte sich aber auch 10 gelbe Karten, mindestens fünf davon für Meckern! Diese Überheblichkeit und Arroganz muss er noch abstellen! Alex rief leider nicht konstant sein großes Potential ab, kann aber auch fast alle Positionen spielen. Sollte sich in der neuen Saison steigern, sondern wird es ganz schwer mit einem Stammplatz.

8 Steffen Wiekert: Note: 2,5
Steffen Wiekert spielte sich früh in die erste Elf, war auch kurzzeitig Kapitän, machte aufgrund einer Verletzung nur 26 Liga- und alle 3 Pokalspiele, ist ein sehr fairer Spieler und blieb ohne gelbe Karte, das ist beispielhaft und vorbildlich! Steffen lieferte meistens gute Leistungen ab und ist ein Vorbild für alle Spieler, was die Einstellung und den Einsatz betrifft! Er ist seit der Landesliga ein Stammspieler im Germania-Team! Allein das ist bewundernswert!

9 Erik Hartmann: Note: 4
Erik spielte nur viermal über 90 Minuten, machte 10 Spiele in der Startelf (6x ausgewechselt) und wurde häufig nur eingewechselt (14x), schoss aber auch 5 Tore. Leider überzeugte Hartmann in dieser Saison nur selten. Seine Karriere neigt sich langsam dem Ende. Hartmann ist aber als offensiver Einwechselspieler immer noch gefährlich und kann uns in der nächsten und seiner wohl letzten Saison durchaus noch weiter helfen.

10 Enrico Gerlach: Note: 3,5
Unsere Diva! Gerlach begann die Saison mit guten Spielen, baute dann erheblich ab und landete unter Lieberam auf der Ersatzbank und wurde als Kapitän wegen Disziplinlosigkeit abgesetzt. Unser Spielgestalter hatte sich im Laufe der Rückrunde wieder stabilisiert und wurde unter Trainer Pfannkuch erneut Kapitän! „Gerle“ schoss 9 Tore (inkl. 4 Elfmeter), vergab aber auch einen Strafstoß! Absolvierte 30 Liga (9x ausgewechselt) – und 3 Pokalspiele! Seine Defizite liegen eindeutlich im schnellen Passspiel und im Konditionsbereich. Unser Kapitän sollte sich in der neuen Saison auf jeden Fall steigern, um weiterhin eine Führungsrolle inne zu haben.

11 Sven Döring: Note: 2
Sven Döring machte 27 Liga- und 3 Pokalspiele, schoss insgesamt 9 Tore (8x Liga, 1x Pokal) und spielte entsprechend eine sehr gute Saison. Sven kam aus der Verbandsliga (VfL Halle 96) und hatte überhaupt keine Anpassungsprobleme! Er hat uns mit ganz wichtigen Toren vom Abstiegskampf fern gehalten. Leider verletzte er sich beim Pokaldebakel bei Preußen Magdeburg schwer (Kreuzbandriss) und fällt bis 2006 aus. Wechselt im Sommer 2005 zum HFC und ist ein herber Verlust für unseren Angriff und für die Mannschaft! Viel Glück in der weiteren Laufbahn!

12 Alexander Woyde: Note: -
Ali war ein stets ruhiger und zurückhaltender zweiter Keeper hinter Kischel. Er fügte sich nahtlos in das Mannschaftsgefüge ein. Leider kam er nur auf 180 Minuten Spielzeit im Germania-Trikot (1x jeweils Liga und Pokal). Spielt nächste Saison wieder bei seinem Heimatverein, beim Quedlinburger SV.

13 Nils Thiele: Note: 3
Nils Thiele war lange verletzt und kam so nur auf 25 Liga- und 1 Pokalspiel, erzielte dabei auch 1 Tor. Nils ist eine sichere Bank als Innenverteidiger (22 Spiele über 90 Minuten). War er fit, brachte er konstant gute Leistungen und hatte auch in der Vorwärtsbewegung viele gute Aktionen! Leider ist er sehr verletzungsanfällig! Viele Fans, seine Teamkollegen und sein Trainer würden sich wünschen, dass er mal eine komplette Saison durchspielen kann.

14 Danny König: Note: 5
Unser Neuzugang aus Dresden hat die hohen Erwartungen viel zu selten bzw. gar nicht erfüllt. Seine Überheblichkeit ist erschreckend und überhaupt nicht nachzuvollziehen. Bei Danny war nur gegen die großen Teams der unbedingte Siegeswille zu erkennen. Ansonsten waren seine Laufbereitschaft, sein Einsatz und seine Spielfreude nicht oberligatauglich. Danny verschwand deswegen in der Rückrunde auf der Ersatzbank und das auch zu Recht! Wer sich für einen neuen Vertrag empfehlen will, muss ganz andere Leistungen erbringen und somit war die Trennung zum Saisonende absehbar.

15 Felix Binsker: Note: 4,5
Felix spielte in der Hinrunde meistens in der A-Jugend, manchmal auch in der Landesligamannschaft. Nach dem Trainerwechsel bekam er mehrere Einsatzchancen im Oberligateam. Spielte hier 6 Mal von Beginn an, wurde aber immer ausgewechselt. Leider konnte der technisch versierte Stürmer seine Oberligatauglichkeit bisher nicht nachweisen. Das muss er in der neuen Saison noch nachholen!

16 Friedrich Reitzig: Note: 4
„Fritze“ kam in dieser Saison nur langsam und schwer in Schwung, er kam zwar auf 21 Liga- und 3 Pokalspiele, aber nur zweimal spielte er über die kompletten 90 Minuten, häufig wurde er nur für wenige Minuten eingewechselt, machte aber auch 3 Tore. Vornehmlich spielte „Fritze“ in der zweiten Mannschaft. Reitzig hat auffallende Defizite in der Ballbehandlung und in der Chancenverwertung. Das muss besser werden. Nach seinem bestandenen Abitur wird er hoffentlich in der neuen Saison wieder voll angreifen.

17 Nils Pölzing: Note: 2
Nils war unser Shootingstar der Hinrunde (bester Feldspieler der ersten Saisonhälfte), bewältigte 32 Liga- und alle 3 Pokalspiele, erzielte 1 Ligator! Der junge Vater spielte eine klasse Saison und ist der Feldspieler mit den meisten Spielminuten (2. 820, nur dreimal ausgewechselt!). Als Außenverteidiger war er am stärksten, in der Rückrunde lief er vornehmlich im defensiven Mittelfeld auf. Auf dieser Position kämpfte er mit kleinen Problemen, spielte aber trotzdem meist gut und gab immer alles! Er kam wie Sven Döring aus der Verbandsliga und blieb auch ohne Anpassungsprobleme und hat sich sehr gut in Halberstadt und im Team integriert!

18 Kevin Schlitte: Note: 1,5
Kevin Schlitte schoss in 33 Liga- und 3 Pokalspielen insgesamt 14 Tore (10x Liga, 4x Pokal) und war damit unser bester Angreifer! Er verfügt über eine enorme Schnelligkeit mit und ohne Ball und spielte eine hervorragende Saison und ist unersetzlich! Kevin verpasste nur ein Spiel wegen einer unberechtigten gelb-roten Karte! Neben Kischel unser bester Mann der Saison!

19 Wladimir Penev: Note: 3,5
Wladimir Penev machte 24 Ligaspiele, alle 3 Pokalspiele und schoss dabei 5 Tore (inkl. 1 Elfmeter)! Einen Strafstoss verschoss er. Penev hatte einen super Saisonstart, erzielte 5 Tore in den ersten 11 Spielen, seitdem blieb er aber torlos. Mit Beginn der Rückrunde war er kein Stammspieler mehr (nur noch drei Spiele in der Startelf)! Schade, dass er sein sehr gutes Potential nicht konstant abrufen konnte! Ihm fehlten auch ein wenig der Rückhalt in der Mannschaft und das volle Vertrauen des Trainers. Seine Einstellung ließ im Training und im Spiel manchmal zu Wünschen übrig, bekam wohl deshalb keinen neuen Vertrag. Sein Weggang ist sehr schade!

20 Michael Preuß: Note: 4,5
Fiel die komplette Hinrunde wegen seiner Knie-Verletzung (vom Mai 2004) und fehlender Fitness aus. Spielte sehr häufig in der zweiten Mannschaft. „Preußer“ kam in der Oberliga nur auf 367 Minuten Spielzeit (11 Spiele, 1x aus-, 10 x eingewechselt), traf 1 Mal per Kopf ins Tor. Leider hat er die gute Form von der Saison 2003/2004 nie wieder erreicht und erhielt demzufolge keinen neuen Vertrag!

21 Tobias Maschner: Note: -
Tobias Maschner ist ein Spieler des Landesligateams und rückte im April 2005 in den Oberligakader auf. „Tobi“ machte seitdem 3 Spiele, davon zwei über die volle Distanz. Ob er über ein gutes Oberligapotential verfügt, kann man noch nicht genau sagen. Weiterhin ist offen, ob er auch weitere Einsatzchancen bei Germania gekommen wird, da bisher noch kein Vertrag mit ihm für die neue Saison geschlossen wurde.

23 Andre Kopp: Note: 4,5
Der Zwillingsbruder von Alex Kopp kam im Januar aus Wernigerode zu uns. In der Wintervorbereitung fiel er durchaus positiv auf. Diese Leistungen konnte er in den 15 absolvierten Oberligapartien und in einem Pokalspiel nur sehr selten bestätigen. Ein richtig gutes Spiel machte er nur bei Sachsen Leipzig. Auffällig sind seine erheblichen Schnelligkeitsnachteile und sein schwaches Zweikampfverhalten. So kam Andre Kopp auch nur auf 5 Ligaspiele über 90 Minuten. Warum er einen Vertrag für die neue Saison bekam, ist aufgrund der erbrachten Leistungen nicht nachvollziehbar.

Ex-Trainer Frank Lieberam
Frank Lieberam hat uns in den fast fünf Jahren seiner Tätigkeit bei Germania von der Landesliga in die Oberliga geführt. Gedankt wurde ihm das nach Differenzen mit seiner Mannschaft und dem Präsidium über die Saisonziele und die Entwicklung des Oberligafußballs in Halberstadt mit dem Rausschmiss.
Unter Trainer Lieberam holten wir in der Hinrunde 23 Punkte und blieben 6 Mal ohne Gegentor. Dabei schossen wir in diesen 15 Spielen insgesamt 29 Tore (bei 20 Gegentoren) und besiegten u. a. große Mannschaften, wie z. B. Halle und Jena doch recht deutlich! Solche Siege gegen favorisierte Teams gelangen uns nach dem Trainerwechsel nur noch einmal (bei Sachsen Leipzig).
Die erste Heimniederlage in der Saison (gegen den 1. FCM) brachten die offensichtlichen Widerstände innerhalb der Mannschaft gegen Trainer Lieberam zu Tage und somit erfolgte die logische Trennung, auch aufgrund fehlender Rückendeckung durch das Präsidium. Der eigentliche Abgang vom „Vater“ des Halberstädter Oberligafußballs war dann mehr als peinlich! Das hatte Herr Lieberam nicht verdient, aber so sind nun mal die Gesetze des Fußballs.

Trainer Thomas Pfannkuch
Thomas Pfannkuch übernahm die Verantwortung von Extrainer Lieberam am 01. Dezember 2004. Unter seiner Regie holten wir in den 19 Oberliga-Partien leider nur magere 23 Punkte, bei einem Torverhältnis von 22:30. Dies ist keine zufrieden stellende Bilanz! Gerade die vielen Gegentore und die 8 Niederlagen bei nur 6 Siegen geben einem zu denken. Trainer Pfannkuch blieb dementsprechend bisher den Beweis eines guten Trainers und ausgezeichneten Taktikers schuldig. Gerade der wiederholte Einsatz von formschwachen Spielern (u. a. Cunaeus, König, Andre Kopp) und diverse unterschiedliche taktische Formationen (u. a. König als Verteidiger) ließen keine klare Linie erkennen.
Manchmal hatte man auch den Eindruck, dass nicht nur sportliche, sondern andere Gründe über die Aufstellung des einen oder anderen Spielers maßgebend waren. Dies gilt es in der neuen Saison auszuräumen.
Ob jung oder alt, ob beim Hauptsponsor WSW angestellt oder nicht oder ob Neuverpflichtung oder „alte Garde“ – alle Spieler sollten die gleiche Chance bekommen, in der Startelf aufzulaufen und nur sportliche Gründe dürften eigentlich darüber entscheiden. Hier muss sich unser Trainer auch gegen Einflüsse von „außen und innen“ durchsetzen und seine Vorstellungen konsequent umsetzen, um erfolgreich zu werden.

Dabei wünschen wir ihm viel Erfolg!

» Download Spieler Einzelkritiken (PDF)
Alle weiteren Statistiken und Tabellen auf www.Germania-Fanpage.de

Dieser Beitrag wurde 4 mal editiert, zum letzten Mal von maximus am 08.06.2005 18:44.

08.06.2005 18:02 maximus ist offline E-Mail an maximus senden Beiträge von maximus suchen Nehmen Sie maximus in Ihre Freundesliste auf
maximus maximus ist männlich
Extrem-Mobber ^^

images/avatars/avatar-52.gif

Dabei seit: 07.10.2004
Beiträge: 3.506

Themenstarter Thema begonnen von maximus
Statistik Teil Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Statistik Teil

» Alle ausführlichen Statistiken zur Saison hier (klicken!)

Serien:

Nicht verloren:
- 8 Spieltage in Folge (vom 06.-13. Spieltag), 4 Siege, 4 Remis, insgesamt 16 Punkte!

Nicht gewonnen:
- 6 Spieltage in Folge (04.02.-27.03.2005), 4 Niederlagen, 2 Remis


Torschützen Oberliga:

1. Schlitte: 10 (3 Kopfballtore)
2. Gerlach: 9 (4 Elfmeter)
3. Döring: 8
4. Hartmann: 5
5. Penev: 5 (1 Elfmeter)
6. Reitzig: 3
7. Alex Kopp: 3 (2 Elfmeter)
8. Kullat, Andre Kopp, Pölzing, Preuß, Thiele: je 1


Damit hat unsere Offensivabteilung (Schlitte, Gerlach, Döring, Hartmann, Penev, Reitzig, Preuß) insgesamt 41 unserer 51 Tore geschossen! Leider konnten wir nur ein Tor durch einen Abwehrspieler (Thiele) erzielen!

Kopfballtore: nur 4 (!), 3x Schlitte, 1x Preuß!

Anmerkung:
- 1 Eigentor Germania (Mzyk, bei Sondershausen),
- 3 Eigentore der Gegner! (Pinder-Meuselwitz, Hujdurovic-Jena, Maruhn-Leipzig),
- 9 Elfmeter, davon 2 Elfmeter verschossen (Penev gegen Meuselwitz, Gerlach gegen Dresden 06)


Torschützen Landes-Pokal:

• Schlitte: 4
• Reitzig, Döring, Alex Kopp, Binsker, Andre Kopp: je 1


Sperren Oberliga:

Nach Platzverweisen: Thiele, Cunaeus, Pölzing, Schlitte (alle Gelb-Rot)
Nach fünf gelben Karten: Gerlach, Mzyk, Cunaeus, Alex Kopp (2x), und König!

Sündercharts:
1. Alex Kopp: 10 (5 für Meckern)
2. Gerlach: 9
3. Cunaeus, König: je 6
4. Thiele, Mzyk: je5
5. Pfannkuch, Döring, Pölzing, Schlitte, Penev: je 4

Damit blieben wir ohne rote Karte!


Zuschauer und Fans:

Siehe auch Statistik Teil Oberliga 2004/2005 --> Zuschauerzahlen!


Hinrunde Oberliga:
9 Heimspiele: 12.339, pro Spiel: 1.371!

Rückrunde Oberliga:
8 Heimspiele: 4.980, pro Spiel: 623!

Heimspiele gesamt:

18 Heimspiele (17x Oberliga, 1x Pokal): 17.658, pro Spiel: 981!


Auswärtsfans:
Hinrunde (8x Oberliga, 1x Pokal): 387, pro Spiel 43 Fans!
Rückrunde (9x Oberliga, 1x Pokal): 364, pro Spiel 37 Fans!

Auswärtsfans-Gesamt: 751, pro Spiel: 40 Fans!


Meine Gründe für den Rückgang der Zuschauerzahl bei Germania (ohne Ranking):

• Erste Euphorie über Oberligafußball im Harzvorland ist leider verflogen,
• Keine Werbung in Halberstadt und im Umland für die Heimspiele,
• Fehlendes Rahmenprogramm bei den Spielen,
• Schlechte Öffentlichkeitsarbeit, inkl. negativer Pressearbeit,
• Alle Topteams in der Hinrunde erst zu Hause, dementsprechend in der Rückrunde auswärts!
• In der Rückrunde 2x mittwochs, 1x samstags und keine „Topspiele“, entsprechend kaum Gästefans!
• Das „harte“ Winterwetter,
• Der frühzeitige Klassenerhalt,
• Die schwankenden Leistungen der Mannschaft!

Aber auch andere Teams hatten einen Zuschauerrückgang zu verzeichnen, u. a. ging beim 1. FCM die Anzahl der Heimfans von ca. 48. 300 (2003/2004) auf ca. 29. 400 zurück. Umso mehr Auswärtsfans begleiteten den Club aus Magdeburg. Hier machten sich über 10. 000 Anhänger auf den Weg in andere Oberligastadien. Das ist der Topwert der Liga! Dagegen sind die ca. 600 Germania-Fans in 17 Auswärtspartien mehr als bescheiden.


Zuschauer Oberliga Nord-Ost 2004/2005 in den Heimspielen

1. Sachsen Leipzig: ca. 66.200
2. Carl Zeiss Jena: ca. 43.000
3. 1. FC Magdeburg ca. 29.400
4. Hallescher FC ca. 28.870
5. VFC Plauen ca. 25.000
6. ZFC Meuselwitz ca. 20.000
7. VfB Germania Halberstadt ca. 17.000
8. FSV Zwickau ca. 13.900

Dieser Beitrag wurde 3 mal editiert, zum letzten Mal von maximus am 08.06.2005 19:06.

08.06.2005 18:17 maximus ist offline E-Mail an maximus senden Beiträge von maximus suchen Nehmen Sie maximus in Ihre Freundesliste auf
Lissi Lissi ist männlich
Haudegen


images/avatars/avatar-12.jpg

Dabei seit: 07.10.2004
Beiträge: 603
Herkunft: Halberstadt

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Habe erst heute Zeit gefunden deinen ausführlichen Rückblick durch zulesen. Wie von dir gewohnt ein sachlicher aber auch stellenweise berechtigter kritischer Beitrag.

SUPER !!!

Mach weiter so und hoffentlich bleibt dir auch in der neuen Saison noch genügend Zeit um uns mit deinen Beiträgen zu erfreuen.
10.06.2005 17:57 Lissi ist offline E-Mail an Lissi senden Beiträge von Lissi suchen Nehmen Sie Lissi in Ihre Freundesliste auf
ein spieler
unregistriert
Kritik Rückblick Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hut ab, Herr maximus!

Ich zolle meinen ausdrücklichen Respekt! Hätten wir die vergangene Saison in der Qualität gespielt, wie dieser ausführliche Rückblick enstanden ist, wären wir weiter vorne in der Tabelle gelandet und hätten unter Umständen den Pokal geholt!

Echt große Klasse und Kompliment an die Macher dieser Seite. Bin erst durch einen Tipp eines Mitspielers auf eure (unsere) Fanpage aufmerksam geworden!

Bei der Benotung einzelner Spieler kann man zwar immer unterschiedlicher Meinung sein (bin auch nicht allzu gut weg gekommen), aber im großen und ganzen passt das schon. Außerdem muss man als Spieler auch mit Kritik leben können. Auch die Kritik an den Verantwortlichen kann ich durchaus nachvollziehen, vor allem die teilweise unsägliche Volksstimme-Berichterstattung war für das Klima innerhalb der Mannschaft nicht immer förderlich!

Auch die Statistiken sind sehr gut! Habe mir natürlich alles herunter geladen ... danke dafür!

Aus verständlichen Gründen schreibe ich hier anonym, vorerst!

Macht weiter so! Auf solche engagierten Fans kann man zu Recht stolz sein. Ich spreche da bestimmt auch im Namen der anderen Mitspieler und unseres Trainers!

Auf eine erfolgreichere Saison!

Und es wäre schön, wenn uns einige Fans auch in den Testspielen zuschauen würden!
15.06.2005 17:29
student student ist männlich
Jungspund


Dabei seit: 08.10.2004
Beiträge: 17
Herkunft: Wernigerode

RE: Kritik Rückblick Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Schade, dass vorgenannter Spieler sich nicht zu erkennen gibt ...

Oder bist du das, Alex? Na ja, egal!

Aber Recht hat er! Hammergeiler Rückblick! Danke an maximus und seabug! Und muss auch sagen, diese Fanpage wird immer besser! Respekt!

Ein paar mehr Belobigungen hätte dieser Rückblick schon verdient, zumal ich jetzt auch weiß, das maximus und ich an der gleichen Uni studieren bzw. studiert haben! Macht mich doch ein wenig stolz!

Traurig bin ich über den Weggang von "Preußer"! Hat er das verdient? Auch mit Penev finde ich schade ...

Was meint ihr?

Und wie gefällt den anderen Fans der Rückblick, inkl. der Statistiken? Außer Lissi hat sich ja noch keiner geäußert oder sind alle im Urlaub?
15.06.2005 17:38 student ist offline Homepage von student Beiträge von student suchen Nehmen Sie student in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Thema ist geschlossen
Thema bewerten: 

nicht lesenswert nicht lesenswert 

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10
 lesenswert lesenswert

VfB Germania Halberstadt Fan-Forum » VfB Germania Halberstadt » Archiv » Archiv 2004/05 » Rückblick Saison 2004/2005



Powered by Burning Board 2.2.1 © 2001-2006 WoltLab GmbH